450-EUR-Minijobs nur bei Antrag rentenversicherungsfrei

Seit 1. Januar 2013 dürfen Minijobber grundsätzlich mehr verdienen. Die sogenannte Geringfügigkeitsgrenze
wurde zu diesem Zeitpunkt auf 450 EUR angehoben. mehr

Befreiungsantrag zur Rentenversicherung muss rechtzeitig gestellt und der Minijob-Zentrale gemeldet werden

Der Minijobber kann sich von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen. mehr

Versäumte Meldungen konnten bis 30. Juni 2014 nachgeholt werden

Die Minijob-Zentrale gewährte Arbeitgebern eine einmalige Fristverlängerung bis 30. Juni 2014, um die
Arbeitnehmeranträge auf Befreiung von der Rentenversicherungspflicht der Einzugsstelle nachzumelden. mehr

 

Das Beitrags- und Meldeverfahren der gesetzlichen Sozialversicherung

Arbeitnehmer unterliegen in Deutschland grundsätzlich einer Pflicht zur Beitragsabgabe in der Sozialversicherung. Diese Pflicht dient der Absicherung und dem Schutz vor gesundheitlichen und existenziellen Risiken. Ausnahmen einer solchen Versicherungspflicht treffen z.B. für Freiberufler, Selbstständige, Beamte und Soldaten zu. Bis auf wenige Sonderfälle werden die Beiträge zur Sozialversicherung in der Regel vom Arbeitgeber als auch vom Arbeitnehmer gleichermaßen in das Solidarsystem eingezahlt. Für nicht pflichtversicherte Personen existiert die Möglichkeit einer freiwilligen Versicherung.

mehr...