1. Begriff des Sozialrechts

Das Sozialrecht ist kein fest definierter Begriff, kein spezielles Einzelgesetz.

Das Sozialrecht beinhaltet die Verwirklichung der Vorgaben des Grundgesetzes zur Sicherung des Sozialstaats (Artikel 20 Absatz 1 Grundgesetz). Das Sozialrecht dient dem Ausgleich und der Abwendung sozialer und persönlicher Defizite.

2. Gesetzliche Vorschriften im Sozialrecht

Das Sozialrecht umfasst nach § 18 ff. SGB I u. a. folgende Bereiche:

  • Sozialgesetzbuch II – Grundsicherung für Arbeitsuchende („Hartz IV“)
  • Sozialgesetzbuch III - Arbeitslosenversicherung
  • Sozialgesetzbuch V – gesetzliche Krankenversicherung
  • Sozialgesetzbuch VI – gesetzliche Rentenversicherung
  • Sozialgesetzbuch VII – gesetzliche Unfallversicherung
  • Sozialgesetzbuch VIII – Kinder und Jugendhilfe
  • Sozialgesetzbuch IX – Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen
  • Sozialgesetzbuch XI – gesetzliche Pflegeversicherung
  • Sozialgesetzbuch XII – Sozialhilfe und Grundsicherung

 

Daneben gehören aber auch nach § 68 SGB I andere Gesetze zu den Sozialgesetzbüchern, so z. B. das

  • Bundesversorgungsgesetz
  • Wohngeldgesetz
  • Bundeselterngeldgesetz
  • Opferentschädigungsgesetz.
  •  

ETL Rechtsanwälte GmbH

Niederlassung Rostock

August-Bebel-Straße 13

18055 Rostock

Telefon: (0381) 2424369

Telefax: (0381) 2424379

E-Mail: rostock@etl-rechtsanwaelte.de

28.10.2013