Die Jahresarbeitsentgeltgrenze (abgekürzt JAEG, auch Versicherungspflichtgrenze genannt), ist eine Rechengröße aus dem Bereich der Sozialversicherung. und bestimmt, ab welcher Höhe des jährlichen Brutto-Arbeitsentgelts ein Arbeitnehmer nicht mehr in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert ist.

Seit 01.01.2013 beträgt die Jahresarbeitsentgeltgrenze für alle Bundesländer einheitlich 52.200 EUR jährlich oder 4.350 Euro monatlich. Arbeitnehmer, deren regelmäßiges Jahresarbeitsentgelt die Jahresarbeitsentgelt­grenze überschreitet, sind in der gesetzlichen Krankenversicherung versicherungsfrei. Sie können sich freiwillig weiterversichern. Ab 01.01.2014 werden sich die Beträge auf 53.550 EUR jährlich bzw. 4.462,50 EUR monatlich erhöhen.

Die Jahresarbeitsentgeltgrenze ist zu unterscheiden von der Beitragsbemessungsgrenze (siehe unsere Ausführungen dort).

ETL Rechtsanwälte GmbH

Emil-Abderhalden-Straße 47

06108 Halle (Saale)

Telefon: (0345) 2984450

Telefax: (0345) 29844529

E-Mail: halle@etl-rechtsanwaelte.de

ETL Rechtsanwälte GmbH

Niederlassung Köln

Eiler Straße 3 B

51107 Köln

Telefon: (0221) 8804060

Telefax: (0221) 88040629

E-Mail: koeln@etl-rechtsanwaelte.de

ETL Rechtsanwälte GmbH

Niederlassung Rostock

August-Bebel-Straße 13

18055 Rostock

Telefon: (0381) 2424369

Telefax: (0381) 2424379

E-Mail: rostock@etl-rechtsanwaelte.de

04.11.2013